Translate

Montag, 30. August 2010

17" BRM am Typ3


(Auto ist von JP66 by Thesambacom)

Wenn ich das so sehe, Weiß ist immer noch mein Favorit in Sachen Farbe. Leider gibt es so viele weiße Typ3.

Kommentare:

Mario/DKT hat gesagt…

Scheißegal, ob es viele gibt... wenn's Dir gefällt!!!
Wenn ich noch nen alten Vari in die Finger kriege, wird der perlweiß (evtl. mit schwarzem Dach).

Golle hat gesagt…

Wir hatten das Thema schon.
Im Grunde hast Du recht.
Aber wenn ich eine weiße Bj.69Limo baue und große Füchs drauf stecke dann gab u. gibt es das schön etliche Male.
Man will dann auch was Neues bauen.

Man sollte einfach sein Ding durchziehen.

Moos/GRK hat gesagt…

Na ja.
Es mag ja sein, das es dieses und jenes schon öfters gab.
Aber, das liegt zum Teil auch daran, das dieses dann halt eben einfach gut ist.
Gut, 17 Zoll Füchse würde ich mir jetzt auch nicht unbedingt draufmachen, weils gerade im Moment Trendy ist, aber klassisch, gute Sachen werden immer gut sein.
Scheiß egal, ob es das schon gab.

Wenn man immer denkt, "ich mach das jetzt so, weil das noch keiner hat", dann könnte es auch sein, das es noch keiner hat, weil es einfach beschissen aussieht.

Na ja.
Sein Ding kann man auch mit bereits dagewesenem aber anders zusammengestelltem Durchziehen.

Golle hat gesagt…

Micha,
hier ein schönes Beispiel für: das gabs noch nicht das machen wir jetzt!
http://www.motormavens.com/2009/05/carspotting-single-cab-deluxe-wagen/

Moos/GRK hat gesagt…

Okay, aber beispielsweise die Holzbank als Gestühl gabs schon mal an der Radical Bugz Single Cap.
Oder hab ich was übersehen, was es bisher noch nicht gab?

yeti69 hat gesagt…

Ich sag's ja- Perlweiß rulez!

Golle hat gesagt…

Okay, ich kann Dir nichts vor machen. Du bis halt ein Oldschooler.
Oder liege ich da auch falsch?

Für mich hat es einen gewissen Reiz, auch mal neue Wege zugehen und im alten Gewand zubleiben.
Ein Stück anders sein.
Ansonsten hätte ich bei meiner Fireblade in Standart Lackierung bleiben können. Da mußte man echt aufpassen, das man seinen Schlüssel ins richtige Mopped steckt. ;-)

Moos/GRK hat gesagt…

Wenns gut gemacht ist, dann sind ja alle Wege offen.
Trends entstehen ja, weil einer ausbricht und etwas macht, was es noch nicht gab.
Das ist ohne Zweifel Reizvoll!
Da bin ich ganz deiner Meinung!

Golle hat gesagt…

Hi Yeti, hi Micha,
Ihr macht alles richtig.

Ich bin Mitte 2006 eingestiegen in die VW Scene und habe von Tuten und Blasen keine Ahnung gehabt.
Hatte kein Concept wie das Auto überhaubt mal aussehen sollte.

Kannte die ganzen Stillrichtungen nicht.
Noch nie ein Blech eingeschweißt. Immer nur Oel und Bremsflüssigkeits gewechselt an meinen Alltagsautos beim VAG Händler.
Ich fand den VW einfach cool und wollte Ihn wieder auf die Straße bringen. Ich freue mich jedes Mal wenn ich von Euch alten Hasen was dazu lernen kann.

Moos/GRK hat gesagt…

Was heißt den hier alte Hasen.
Ich hab vor meinem Variant auch noch kein Schweißgerät an einer Karosse angesetzt ;-)
War bei meinem Käfer ja glücklicherweise nicht von Nöten.
Und, bei der Typ 3 Geschichte liegen für mich ganz ganz ganz bestimmt auch noch einige Sachen im Verborgenen.
Ich versuch das beste daraus zu machen.
Mir gehts da ähnlich wie dir Ralf.
Ich finde einen Variant halt sehr Geil und will Ihn auch gerne wieder auf Gesunde, wenn auch etwas kürzere Beine stellen ;-)
Das ist dir bei deinem ja schon gelungen.

Golle hat gesagt…

Auf jeden Fall bin ich in der Zeit meiner Restro 3Jahre älter geworden.Plus das eine Jahr, das der Wagen auf der Straße steht.
Das sind vier Jahre in denen ich angefangen habe mich intensiv mit luftgekühlten VW zubeschäftigen.

Wenn ich Heute nochmal loslegen würde. Dann würde auch einiges anders laufen.
Angefangen beim Kauf des Basis Autos über Ersatzteilbeschaffung bis hin zur richtigen Werkstatt.

Ihr Beide habt schon mehr gewusst worauf Ihr Euch einlasst.
Aber auch das ist immer noch eine große Herrausforderung, siehe Thorsten E. zusammen mit Carsten R.
Die sind wirklich schon ein paar Tage länger dabei und waren trotzdem überrascht was auf sie zukam. Waren auch kurz vorm Hinwerfen. Ja man muß einmal das tiefe Tal mit den Typ3 Untiefen durch wandert haben um mitzureden.

Das ist aber auch wieder ein Reiz durchzuhalten und fertig zuwerden.

Moos/GRK hat gesagt…

Da kann ich dir nur zustimmen.
1. Wusste ich einigermaßen was auf mich zu kommt, da ich schon bei meinem Kumpel geshen habe wieviel Arbeit da drin steckt.
Man muß aber dazu sagen, das er einen Käfer gemacht hat, und das ist meiner Meinung nach en bißchen einfacher als Typ 3.
Ich kann mich auch täuschen, aber ich denke das in einem Typ 3 eine grössere Herausforderung liegt als in einem Käfer des gleichen Baujahres.
Allein die Ersatzteil-Beschaffung fällt da schon etwas leichter.
Der Reiz des nicht Aufgebens ist da auch nicht zu verachten.
Wie du schon sagst, "Wer so ne Restauration noch nicht gemacht hat, der kann nicht mitreden"

Aber, dafür ist es jetzt eh schon zu spät ;-)
Du bist schon seit nem Jahr fertig und ich bin jetzt auch heute mit den Schweißarbeiten fertig geworden.
Zumindest was das Häuschen angeht