Translate

Freitag, 7. Januar 2011

catch me if you can


Fang mich, wenn Du kannst!
Kein leichtes Unterfangen, die Chassis Dichtung in seiner Bahn zuhalten ;-)
Viel Spaß dabei.
( Thorsten, Markus, Michael, Sebastian, Bert3 )






Kommentare:

Thorsten hat gesagt…

Ich will sie einschneiden und an den Schnittstellen kleben und zur Stabilisierung klammern oder vernähen. Hast Du die um die Ecken "gezwungen" und das Paketband dringelassen?

Anonym hat gesagt…

Hmm... Original sind die doch genagelt, oder?! Macht man das nicht mehr?

Golle hat gesagt…

Hi Thorsten,
die ersten zwei Fotos, mit dem Klebeband, habe ich vom Bert3 gestolen. Ich denke mir, das er nach unten, die Dichtung mit Sikaflex verklebt hat. Zum fixieren kam das Paketklebeband zum Einsatz. So würde ich es heute auch machen.
Habe noch zwei weitere Fotos von meiner Dichtung, einstellt.
Dabei sind die Löcher an den Schrauben mit einem Locheisen vorgestanzt. Etwas kleiner als der Schraubendurchmesser. So findet die Schraube halt in der Dichtung und bleibt in Position. An den Radien, ist die Dichtung nur an der inneren Dichtlippe eingeschitten, sodas kein kpl. Bruch in der Kurve entsteht.

Golle hat gesagt…

Nageln macht keinen Sinn.
Schon garnicht, wenn du alle rostigen Nägel, bei der Wiederaufbereitung gezogen hast.
Danach, mussten auch die entstandenen Locher verschweisst werden. Diese Methode kam für mich nicht mehr in Frage.

Historischer Fahrzeugschmied hat gesagt…

ich sag mal abtupfbare Scheibendichtmasse, zum fixieren geht recht gut und ist auch wieder lösbar... eingechnittene Radien am besten mit Kleber vom Fahradflickzeug ;-)

Golle hat gesagt…

Im Allgemeinen, bin ich kein Freund des Klebens.
Aber Sikaflex, ist auch kein Kleber, sondern Teufelszeug. ;-)